Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

MILeNa geht in die Nächste Runde: MILeNa Plus MRR

Das Projekt MILeNa (MINT-Lehrkräfte-Nachwuchsförderung) geht auch an der Uni Wuppertal in eine neue Runde. Seit September 2020 wird das Projekt von der Metropolregion Rheinland (MRR) gefördert und mit zusätzlichem Personal ausgebaut. Mitarbeiter*innen der RWTH Aachen, der Universitäten Bonn und Essen-Duisburg sowie der Bergischen Universität Wuppertal geben trotz Corona engagierten und für das MINT-Lehramt begeisterten Schülerinnen und Schülern Input zum Lehrenden Sein, zum Planen und Durchführen von Unterricht, zum Experimentieren und zum Lehramtsstudium. Die MILeNas bekommen an ihren jeweiligen Schulen die Möglichkeit, selbst Unterrichtsstunden zu geben, z.B. in niedrigeren Klassen, in Projekttagen, an Partnerschulen oder in AGs und erproben sich so in ihrer Lehrendenrolle. Ziel sind besser informierter und höher motivierte Studienanfänger in den MINT-Fächern für das Lehramt und auf lange Sicht damit auch weniger Abbrüche und mehr Absolvent*innen.

Die Ausweitung des Projekt zahlt sich aus. Es konnten mehrere Zusatzworkshops für bereits teilnehmende MILeNa-Schulen angeboten werden (LearningApps und H5P, Kommunikation im Unterricht, Erklärvideos und Umgang mit Heterogenität) und aktuell läuft der erste „Quereinsteiger“-Jahrgang für Schulen bzw. Schüler*innen, die im laufenden MILeNa-Jahr dazu gestoßen sind.

Wenn Sie Fragen zum Projekt haben oder am nächsten MILeNa-Jahrgang teilnehmen möchten, wenden Sie sich gerne an das MILeNa Team der BUW, Rebecca Grandrath (Didaktik der Chemie) und Dr. Sebastian Hümbert-Schnurr (Physik und ihre Didaktik) unter milena{at}uni-wuppertal.de. Darüber hinaus finden Sie Informationen rund um MILeNa auf der Projektseite der RWTH Aachen unter

https://www.milena.physik.rwth-aachen.de/wordpress/

und auf den Seiten der MRR unter

https://metropolregion-rheinland.de/milena/

Die Schülerinnen und Schüler des aktuellen MILeNa-Jahrgangs beim ersten Treffen an der Bergischen Universität im Dezember 2016 sowie Dr. Müller und Dr. Wackermann.

MINT-Lehrernachwuchsförderung an der BUW

MiLeNa (MINT-Lehrkräfte-Nachwuchs) ist ein Programm zur MINT-Lehrkräftenachwuchsförderung, welches von der Wilhelm und Else Heraeus-Stiftung gefördert und vom MINT-EC-Verein in Zusammenarbeit mit verschiedenen Universitäten der Region durchgeführt wird. Ziel von MiLeNa ist es, interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe frühzeitig für ein MINT-Lehramtsstudium und eine spätere Tätigkeit als MINT-Lehrkraft zu gewinnen. Dazu werden von teilnehmenden Projektschulen interessierte und qualifizierte Schülerinnen und Schüler der Oberstufe ausgewählt, die sich selbst in Lehrsituationen im MINT-Bereich etwa mit Schülern aus der Unterstufe unter Begleitung erproben können. Die Begleitung erfolgt primär an der eigenen Schule und wird ergänzt z.B. durch Schüleraustausch und universitäre Workshops.

Bau einer Leonardo-Brücke.

Im Februar 2018 fand ein weiteres ganztätgiges Treffen des MILeNa-Projektes an der Bergischen Universität Wuppertal statt.

Zuerst ging der Blick zurück: Gemeinsam reflektierten die Oberstufenschülerinnen und -schüler aus Hagen, Wesel und Wuppertal ihre eigenen Erfahrungen als Lehrkräfte. Die Jugendlichen hatten bereits an ihren eigenen Schulen in der Sekundarstufe 1 unterrichten dürfen und sich dann im Sommer 2017 in Hagen und Wuppertal getroffen, um auch an den Partnerschulen Unterrichtserfahrung zu sammeln. Es wurde deutlich, dass die Schülerinnen und Schüler sehr authentische Eindrücke des Schulalltags von MINT-Lehrkräften gewonnen haben, die ihnen eine realistische Einschätzung dieser beruflichen Tätigkeit erlauben.

Weil der gesamte MILeNa-Jahrgang im März für zwei Tage im Göttinger Experimentallabor XLAB forschen wird, ging es dann um die Lernkultur an Science Centern. Diese wurde anhand einer Vielzahl hochskalierter Experimente wie einem horizontalen Flaschenzug, dem Bau einer Leonardo-Brücke und riesigen Seifenblasen verdeutlicht.

Wir freuen uns auf das Abschlusstreffen im Juni!

Riesige Seifenblasen im Schülerlabor.

Bisherige Treffen des aktuellen MILeNa-Jahrgangs an der Bergischen Universität:

1.) Dezember 2016: "Kriterien guten Unterrichts"

2.) Februar 2017: "Kognitiv anregende Experimente"

3.) Mai 2017: "Kontextorientierung sowie Strukturierung von Unterricht"

4.) Februar 2018: "Reflexion des Schüleraustausches sowie außerschulische Lernorte"

Das Abschlusstreffen findet vsl. im Juni 2018 statt.

Die MILeNa-Treffen der Schülerinnen und Schüler aus Wesel, Hagen und Wuppertal werden gemeinsam von der Arbeitsgruppe "Physik und ihre Didaktik" der Bergischen Universität und der Arbeitsgruppe "Physikdidaktik" der Ruhr-Universität Bochum ausgerichtet (Kontakt: Dr. Marc Müller, Dr. Rainer Wackermann, Prof. Dr. Johannes Grebe-Ellis).

zuletzt bearbeitet am: 02.03.2021